x Suche
Häufige Suchbegriffe Kitzsteinhorn Maiskogel Events Tauern Spa

Kirche St. Margaretha

Pfarrkirche

Trotz erfolgter Ausgrabungen im Jahre 1961, kann über mögliche Vorgängerbauten oder die Konkrete Bauzeit der Kirche nur wenig stichhaltiges gesagt werden.
Das Patrozinium legt die Vermutung nahe, dass ein erster Bau etwa im 12. Jahrhundert entstand. Urkundlich erwähnt wird Sankt Margaretha erstmals im Jahre 1409 in einem Ablassbrief als „St. Margaretha auf dem Stein“.

Ursprünglich dürfte es sich nur um ein einfaches turmloses Gotteshaus gehandelt haben, das vermutlich im Mittelalter im gotischen Stil erweitert wurde.
Während des Barock erhielt die Kirche 1722 ihren heutigen Turm, der den bis dahin vorhandenen Dachreiter ersetzte. Auch im Inneren kam es 1736 zur Errichtung neuer barocker Altäre.

Im Jahre 1898 wurde ein vollständiger Umbau des Bauwerks in Angriff genommen. Dieser führte zur heutigen Mischung aus neuromanischem und neugotischem Stil.
Um 1910 dürfte der Umbau abgeschlossen gewesen sein, denn zu dieser Zeit erfolgte die Gestaltung des Innenraumes. Damals entstanden auch die neuromanischen Einrichtungsgegenstände.

Chorgemeinschaft

Seit Ostern 2003 treffen sich die gut 30 Mitglieder der Kapruner Chorgemeinschaft wöchentlich, um sich von Chorleiter Markus Casna stimmlich schulen zu lassen, um für Auftritte bei Gottesdiensten und Festen zu proben und um Gemeinschaft zu erleben. Als der alte Kirchchor seine Tätigkeit beendete erklärte sich Markus Casna (er war zu dieser Zeit Mitglied des Pfarrgemeinderates) bereit, eine Gruppe zu organisieren, die in Zukunft kirchenmusikalisch tätig ist. Aus einer kleinen Runde ist ein stattlicher und sehr qualitätsvoller Chor geworden.

Ministranten

Los geht´s bei uns immer im Herbst, bei einem Aufnahmegottesdienst werden unsere neuen „Kleinen“ feierlich in die Gruppe aufgenommen. Bei einem Minitag messen wir uns mit unseren „Kollegen“ aus dem Pfarrverband. Dann folgt auch schon einer unserer Höhepunkte im Minijahr: wir übernachten im Meixnerhaus – alle zusammen – das ist Spaß, Gaudi, Spiel und Chaos pur – wie in einem Auffanglager sieht´s bei uns dann aus. Jedes Jahr wird die Nacht der Nächte unter ein Motto gestellt: wie z. B. 1001 Nacht, im Tal der wundersamen Tiere…!